Die Geschichte von Hegensdorf

Das Dorf liegt an der Nahtstelle zwischen Sauerland und Paderborner Hochfläche. Die 15 qkm große Gemarkung liegt zwischen 225 und 400 Metern über dem Meeresspiegel.

Die kath. Kirche wird erstmalig 1353 Erwähnt. Der Name „St. Vitus lässt jedoch darauf schließen, dass sie schon wesentlich früher bestanden hat. Die Bewohner verehren seit fast 750 Jahren ununterbrochen ein Heiliges Kreuz.

 

Der Volksmund berichtet von vielen Wundern und Gebetserhörungen, die man diesem Kreuz nachsagt In den letzten 250 Jahren verdoppelte sich die Bevölkerung auf rund 1000 Einwohner.

Ein Teil der Bewohner arbeitet außerhalb des Dorfes. Einheimische kleinere Betriebe gibt es im Bauhandwerk. Dazu zählen Bauunternehmen und Installationsbetriebe und eine Tischlerei. Außerdem gibt es eine Gaststätte ein Geldinstitut und eine Behindertenwerkstatt. Etwa 16 Landwirtschaftliche Betriebe, im Teil und Vollerwerb, haben sich auf Rindvieh-und Schweinehaltung spezialisiert. Die meisten Betriebe haben die enge Dorflage verlassen und am Dorfrand bzw. in der Feldflur ihren neuen Standort gefunden.

Folgende Vereine gestalten das gesellschaftliche und kulturelle Leben im Dorf: Schützenverein, Musikverein Gesangverein, Kameradschaft ehem. Soldaten, Freiwillige Feuerwehr, Kath. Frauengemeinschaft, Sportverein, Heimat und Verkehrsverein, Pfarrcaritas, Landjugend, Sportanglerverein, Reservistenverein, Landfrauenverein und zahlreiche Kegelvereine.

 

Ackerflächen auf der Hochebene, grüne Talauen, ein Stausee und weitflächige Fichten-, Buchen und Eichenwälder mit ihrer vielfältigen Fauna und Flora bestimmen den Charakter der Landschaft. Anzutreffen sind u.a.: Rot-,Reh-und Schwarzwild, Dachs, Bussard, Roter Milan, Habicht, Turmfalke, Rebhuhn,Wildente, Fischreiher, Blesshuhn und Wasseramsel.